Linux – Lubuntu – Bildschirm erweitern

Zweiten Bildschirm aktivieren per Bordmittel

Einstellungen
-> Bildschirmeinstellungen
-> Haken "Einschalten" setzten beim entsprechenden Ausgabegerät (HDMI1, eDP1, ...)
-> Anwenden

Nun ist die Ausgabe gespiegelt/geklont/auf beiden Monitoren identisch.
 

Um den Desktop auf den zweiten Bildschirm zu erweitern ist das Tool ARandR erforderlich, welches über die Paketquellen zu beziehen ist.

Installation

sudo apt-get install arandr

Konfiguration

Einstellungen
-> ARandR
-> Die zuvor aktivierten Bildschirme per Drag'n'Drop positionieren
-> Layout speichern (Symbol ganz rechts) -> erzeugt eine Scriptdatei
-> Anwenden (Haken; Symbol ganz links)

 

Inhalt der Scriptdatei (exemplarisch)

#!/bin/sh
xrandr --output HDMI1 --mode 1680x1050 --pos 1920x0 --rotate normal --output VIRTUAL1 --off --output DP1 --off --output eDP1 --mode 1920x1080 --pos 0x0 --rotate normal --output VGA1 --off

 

Getestet mit: Lubuntu 14.04 LTS (64-Bit)
 

Linux vorinstallieren

1. Vom Installationsdatenträger booten
2. F4 Optionen -> OEM-Installation (für den Vertrieb)
3. Ubuntu installieren
4. Alle Updates und Pakete installieren und konfigurieren
5. „Prepare for Shipping to End User“ auf Desktop
6. Herunterfahren, verpacken, verschicken
 

Getestet mit:
Lubuntu 14.04 LTS (64-Bit)
 

Linux – Basics

An dieser Stelle möchte ich einen kleinen Crashkurs in Sachen Linux geben.
Der Ausgangspunkt ist eine frisch installierte Ubuntu-Version (z.B. Lubuntu) mit einer grafischen Oberfläche, z.B. LXDE.

Konsole
Öffnen

Strg + Alt + T

Lubuntu: Ja, Kubuntu: Nein
 
Weiterlesen

Ubuntu (Server) – In Shell booten

sudo nano /etc/default/grub

 

Zu bearbeitende Zeile
… vorher:

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash"

Ggf. steht nichts in Anführungszeichen, z.B. bei LXDE.
 

… nachher

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="text"

 

Strg + o -> Speichern
Strg + x -> Schließen
 

GRUB updaten und so die Konfiguration übernehmen

sudo update-grub

 

Nach dem Neustart wird nicht mehr die GUI (Gnome, KDE, LXDE, Xfce, …) gestartet, sondern die Shell.
 

Getestet mit:
Ubuntu Server 14.04 LTS 64-Bit (LXDE)
 

Raspberry Pi – WLAN einrichten

sudo apt-get install wpagui

Anyone’s guess: Nach der Installation müsste ein Desktop-Icon angelegt worden sein.
Features: Das Tool erzeugt eine korrekte ‚wpa_supplicant.conf‘-Datei.
 

Den alternativen, manuellen Weg werde ich bei Gelegenheit hier auch noch veröffentlichen.
 

Raspberry Pi – RAM-Disk anlegen

WIKIPEDIA: RAM-Disk

Script

#!/bin/bash

# createRamDisk.sh
# 26.06.2013 13:06
# Alexander Killert

# Create path
mkdir /mnt/ramDisk

# Set permissions
chmod 777 /mnt/ramDisk 

# Auto-mount: write to '/etc/fstab' ONCE!!!
echo "tmpfs    /mnt/ramDisk    tmpfs    defaults,size=1M      0       0" >> /etc/fstab

# Optional: Manual mount (here: commented out)
#mount -t tmpfs -o size=1M none /mnt/ramDisk

Die RAM-Disk ist im Script auf 1MB gesetzt (siehe: ’size=1M‘).
Das Script funktioniert auch mit anderen Linux-Distributionen.
 
Ausführen

sudo bash createRamDisk.sh